« ZITATE.ALTES-BUCH.DE »
Impression Noch eine Impression Eine letzte Impression
« Zitate »

cit_00027

Platina, Bartolomeo:
Ioannis Fœmina

cit_00027

Text

IOANNES FOEMINA IOANNES Anglicus: ex Magũtiaco oriundis malis artibus (ut aiũt) pontificatum adeptus eſt. Mentitus enim ſexum cum fœmina eſſet aduleſcens admodum Athenas cum amatore uiro docto proficiſcitur: ibique præceptores bonarum atium audiendo tantum profecit: ut romam ueni&etilde;s paucos admodum etiam in ſacris litteris pares haberet: nedum ſuperiores. Legendo autem: & diſputando docte & acute tantum beniuolentiae & auctoritatis ſibi cõparauit: ut mortuo Leone in eius locum (ut Martinus ait) omnium conſenſu pontifex crearetur. Verum poſtea a ſeruo compreſſa: cum aliquandiu occulte uentrem tituliſſet: tand&etilde;dum ad lateranſem basilicam p ficisceretur: inter theatrum (quod coloſſeum uocant) a Neronis coloſſo: & sanctum Clementem doloribus circũuenta peperit eoque [...]

Übersetzung

Johannes die Frau
Johannes, englischer Abstammung, wurde in Maguntiacum (Mainz) geboren und soll durch böse Kunst zum Papst gelangt sein; Weil sie sich wie ein Mann verkleidete, während sie eine Frau war, ging sie in jungen Jahren mit ihrem Geliebten, einem gelehrten Mann, nach Athen und machte bei den dortigen Professoren so große Lernfortschritte, dass sie, als sie nach Rom kam, nur wenige traf, die dazu in der Lage waren gleich, geschweige denn über sie hinausgehen, selbst in der Kenntnis der heiligen Schriften; und durch ihre gelehrten und genialen Lesungen und Disputationen erlangte sie so großen Respekt und Autorität, dass sie nach dem Tod von Papst Leo IV. (wie Martin sagt) einvernehmlich in seinem Zimmer zum Papst gew¨hlt wurde. Als sie zur Laterankirche zwischen dem Theater Collosseum (so genannt nach Neros Koloss) und der St. Clemens-Kirche ging, wurde sie von Wehen überwältigt, und sie starb an diesem Ort, nachdem sie zwei Jahre, einen Monat und vier Tage dort gesessen hatte, und wurde dort ohne Prunk begraben. Diese Geschichte wird vulgär erzählt, aber von sehr unsicheren und unbekannten Autoren, und deshalb habe ich sie kaum und kurz erzählt, damit ich nicht hartnäckig und aufdringlich wirke, wenn ich zugegeben hätte, was so allgemein geredet wird. Ich täusche mich besser mit dem Rest der Welt, auch wenn das, was ich erzählt habe, mit Sicherheit nicht für völlig unglaubwürdig gehalten wird.

Autor

Platina, Bartolomeo

Referenz

Platina, Bartolomeo, Maffei, Raffaelo: In hoc volumine hec continentur. Platyne de vitis maxi. ponti. historia periocunda [...], sh. 62r

Download

[JPG][PDF]

Link

https://www.digitale-sammlungen.de/de/view/bsb10140657?page=126,127
(Impressum beachten)

[Social Media] [Impressum] 23.05.2024